Wiederaufbau - mfc

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Dank allen Beteiligten
 
Vor genau 3 Jahren haben wir gemeinsam beschlossen, unser Vereinsheim nach dem Brand am 10. Mai 2015 neu aufzubauen.
 
Viele unzählige Arbeitsstunden liegen hinter uns. Nur mit viel Einsatz, vorbereitenden Planungsarbeiten, Telefonaten untereinander, vielen Baubesprechungen und Absprachen zu den einzelnen Bauabschnitten, konnte dieses Megaprojekt gestemmt werden. Von den Kosten ganz zu schweigen, die wir Dank unseres Schatzmeisters Andreas Schmidt immer im Überblick hatten. Die einzelnen Baufortschritte konnte jeder auf unserer “Internen Seite” verfolgen. Die letzten Arbeiten in diesem Jahr waren nun die Fertigstellung der Dachgiebel, das Setzen und Verputzen der Rückwand und die farbliche Gestaltung der Außenfassade.
 
Deshalb hier nochmal ein großes Dankeschön an die letzten drei Bau Teams “Dachgiebel, Rückwand und Fassade” mit den Mitgliedern: Martin Riedel, Uwe Morgenschweiß, Thomas Streil, Andreas Ahrendt, Horst Matzke, Andreas Kunze, Matthias Rämmler, Andreas und Benjamin Weiand.
 
Eine symbolische Fertigstellung gab es am 1. Mai 2019 zum Anfliegen, als unser neues Vereinslogo am Dachgiebel befestigt wurde.
 
Vielen Dank an unseren Dieter Gentsch, der das Emblem in stattlicher Größe auf seiner heimischen Fräse herstellte und mit Unterstützung von Rolf Renger in den Farben des Originals fertigstellte. Nachdem nun heute sogar noch die Dixi-Toilette eine Verkleidung in der Farbe der Fassade bekommen hatte, wurde das Ziel, alle Arbeiten bis zum 8. Warbirdtreffen fertigzustellen, erreicht.
 
In diesem Sinne möchte sich der Vorstand bei all unseren sehr engagierten Mitgliedern bedanken!
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Andreas Martin
 
Vorsitzender
 
MFC Leipzig-Süd e.V.
 
_________________________________________________________________________________________________________________________


09.08.2015
 
Erweiterte Vorstandssitzung auf dem Platz
 
Anwesende:    A. Martin, J. Köllner, C. Wickord, A. Schmidt und T. Kolberg
 
Zusätzlich eingeladen waren: R.Renger, M.Riedel, S.Domnick, U.Morgenschweiß, R.Grün und M.Anders
 
Der Grund für den erweiterten Personenkreis ergab sich aus der aktuellen Lage bezüglich des Wiederaufbaus des durch das Feuer vom 10.05. zerstörten Vereinsgeländes. In diesem Zusammenhang wurden durch einige Vereinsmitglieder konkrete Hilfsangebote gemacht, deren Durchführung hierbei besprochen wurde. Andreas Schmidt konnte als erstes eine positive Nachricht der Gemeinde Großpösna bekanntgeben. Nach Rücksprache mit der Gemeinde können wir unser Modellfluggelände wieder so herrichten, wie es vor dem Brand war. Es werden dabei keine weiteren Auflagen geltend gemacht, nur sollte der Wiederaufbau zeitnah und ohne längere Verzögerungen stattfinden. Rolf Renger hatte in der vergangenen Woche Kontakt mit der Fa. ARLT aufgenommen, die in unmittelbarer Nähe mit Straßenbauarbeiten beschäftigt sind. Dabei wurde empfohlen, den noch vorhandenen Bitumenbelag zu entfernen und durch neuen zu ersetzen.
Es erfolgt nebenher ein Kostenvoranschlag durch die Fa. ARLT. Gleiche Möglichkeit besteht auch durch die Baufirma Wolf+Müller, bei der Sascha Domnick beschäftigt ist. Um eine weitere Verzögerung zu vermeiden wurde beschlossen, dass nach Prüfung der Voraussetzungen die Entsorgung des Bitumenbelages voraussichtlich am kommenden Samstag erfolgen wird. Dies wird durch Sascha Domnick und Ralf Grün organisiert und durchgeführt. Gleichzeitig wird auch der Untergrund für die Aufstellung neuer Container vorbereitet. Sollte dafür noch personelle Unterstützung benötigt werden erfolgt darüber eine gesonderte Information. Durch Michael Anders wurden über DHL zwei „neue“ Wechselbrückencontainer besorgt. Der Weg bis zur offiziellen Freigabe durch DHL war etwas langwierig, aber mittlerweile ist Bewegung in die Sache gekommen. Die Container sind genehmigt und werden in den nächsten Tagen „ausgewählt“. Bis Ende der Woche könnte im günstigsten Fall darüber entschieden sein und die Container können vorab besichtigt werden. Diskutiert wurde auch die neue, zukünftige Aufstellung der Container und ob dazwischen ein Betonbelag oder eine Pflasterung aufgebracht wird. Die zukünftige Aufstellung wird voraussichtlich im Form eines „L“ erfolgen und ein Schleppdach hinzugefügt. Momentan wurde eine Betonfläche als Untergrund favorisiert (auch aus Kostengründen).
 
Abschließend gab Andreas Schmidt noch bekannt, dass auf dem Vereinskonto bisher 1075€ als Spende für den Wiederaufbau eingegangen sind.
 
Hier schon mal vielen Dank!
 
Protokoll T.Kolberg / A.Martin

_________________________________________________________________________________________________________________________
10.10.2015
 
Nach einiger Zeit des scheinbaren Stillstades, ging es dann am 10.Oktober endlich weiter. Die ersten Streifenfundamente wurden ausgehoben und vorbereitet. Endlich gibt es greifbare Ergebnisse.
In dieser Zeit des scheinbaren Stillstands wurde die Containervariante verworfen. Zwei Fertigteilgaragen verbunden durch eine Dachkonstruktion war jetzt die Lösung.
_________________________________________________________________________________________________________________________
14.10.2015
Die ersten Fundamente werden gegossen. Bei leichtem Schneeregen und unangenehmen Temperaturen kam der Beton in die Erde. In einer Woche kann die erste Garage gestellt werden.
_________________________________________________________________________________________________________________________
20.10.2015
Die erste Garage wird angeliefert und aufgestellt, langsam bekommt das ganze wieder ein Bild.
_________________________________________________________________________________________________________________________
24.10.2015
Auf unserer letzten und auch ersten Mitgliederversammlung wurde der weiter Fortgang des Wiederaufbaus durchaus kontrovers diskutiert. Im Ergebnis daraus haben wir uns gemeinsam entschlossen eine zweite Garage aufzustellen um den vorherigen optischen Gesamteindruck wiederherzustellen. So wurden dann am 24.10. die zweiten Streifenfundamente gelegt um noch vor dem Wintereinbruch den Grundaufbau beider Garagen abgeschlossen zu haben.
_________________________________________________________________________________________________________________________
03.11.2015
Die erste Garage steht und der Grund für die zweite ist vorbereitet. Heute wurde der Beton für die letzten beiden Fundamente geliefert. In etwa einer Woche könnte dann auch die zweite Garage gestellt werden. Damit wäre zumindest ein wichtiger Abschnitt vor dem Winter erledigt.
_________________________________________________________________________________________________________________________
16.01.2016
Ordnung ist das halbe Leben ;-)
Na da hatten wohl A + A lange Weile, also ich hätte die Spaten nebeneinander gehangen ;-)
_________________________________________________________________________________________________________________________
16.03.2016
Die Bodenfläche zwischen und vor den neuen Garagen wurde am 16.03.2016 von der Fa.Krahnstöver & Wolf (Garten- und Landschaftsbau) vorbereitet. Der Auftrag beinhaltete das Ausheben, Abtragen und Entsorgen von ca. 55qm Erde. Es erfolgte dann das Aufbringen und Verdichten einer kostengünstigen Recycling-Tragschicht. Damit ist die “Wanne” für alle weiteren Arbeiten professionell vorbereitet. Um Kosten zu sparen erfolgt dann alles Weitere in Eigenleistung. In einem nachfolgenden Arbeitseinsatz werden die Betonborden für die Umrandung gesetzt um dann zu einem geeigneten Zeitpunkt mit den nachfolgenden Bodenarbeiten beginnen zu können. Dazu jedoch mehr in einer weiteren Mitgliederinformation zu gegebener Zeit.
_________________________________________________________________________________________________________________________
02.04.2016
Nachdem die Bodenfläche zwischen und vor den neuen Garagen am 16.03.2016 von der Fa.Krahnstöver & Wolf (Garten- und Landschaftsbau) vorbereitet wurde, ging es heute darum die Betonborde für die Pflasterbegrenzung zu setzen. Die Arbeiten dafür begannen pünktlich um 09.00 bei sehr schönem Frühlingswetter. Das Ausheben der Gräben erwies sich als problemlos, das Anmischen des Betons war pure Muskelkraft. 1,2 t Beton-Estrich, verteilt auf 30 Säcke a 40kg hieß es in erdfeuchtem Zustand an zumischen und dem Tiefbaupersonal möglichst ohne größere Verzögerungen zu liefern. Dank einer kontinuierlichen Arbeit des Bodenpersonals wurde aber auch das geschafft. Gegen 14.00 konnten die Arbeiten als beendet angesehen werden. Vorrausichtlich am 09.04. wird der erste Teil gepflastert. In der Zwischenzeit werden noch einige vorbereitende Arbeiten vorgenommen, damit zum Anfliegen zum Saisonbeginn am 01.05. unsere Gelände sich in einem vorzeigbaren Zustand befindet.
 
Vielen Dank auch an dieser Stelle an die fleißigen Helfer.
____________________________________________________________________________________________________________________
05.04. bis 09.04.2016
In dieser Woche hat es mehrere kleinere und eine große Aktion gegeben. Nachdem der Boden vorbereitet war, wurde die für den Belag vorgesehene Fläche auf die erforderliche Höhe gebracht. In der rechten Garage hatte sich durch eingedrungene Feuchtigkeit über die Wintermonate ein sehr unschöner Belag an den Wänden und der Decke gebildet. Dieser wurde zunächst per Hand vorgeweicht und anschließend mit einem Hochdruckreiniger vollständig entfernt. Durch das in dieser Woche vornehmlich schöne Wetter war die Garage dann, nachdem diese 2 Tage zum Austrocknen offenstand, zum Wochenende vollständig ab- und ausgetrocknet.
So konnte dann am 09.04. damit begonnen werden den Pflasterbelag einzubringen.
Pünktlich um 9 Uhr morgens ging es dann los. Waren wir bisher vor unvorhergesehenen Problemen weitgehend verschont geblieben, traf es uns dann auf einem "Nebenschauplatz". Der Vorbereitung der Fläche für die Dixi-Toilette hinter der rechten Garage wurde durch einen geschätzte 500kg schweren Findling arg ausgebremst. Nach etwa 1,5h intensiver Arbeit, zwei Abschleppseilen und einer kaputten Spitzhacke später, war dieser wenigstens soweit beiseite geräumt das die geplanten Arbeiten weitergehen konnten.
 
 
Gearbeitet wurde bis 18.00 Uhr, doch leider konnte das Tagesziel nicht erreicht werden. Die abschließenden Arbeiten werden in der kommenden Woche durchgeführt.
Allen Mitgliedern, die an diesem Tag im Einsatz waren gilt unser Dank. Es ist schön zu sehen, das dem Wiederaufbau so ein großer Enthusiasmus entgegengebracht wird.
Vielen Dank!

 
_________________________________________________________________________________________________________________________
16.April 2016
 
Nach einigen spontanen Einsätzen in den letzten Wochen, trafen sich am Samstag gegen 09:00 Uhr 16 Mitglieder zum 1.offiziellen Arbeitseinsatz. Bei leichtem Regen waren die Rahmenbedingungen etwas ungemütlich. Dennoch wurden die wichtigsten Aufgaben erledigt. Unsere Pflasterarbeiten wurden vorangetrieben und die Gestaltung der angrenzenden Flächen um die Garagen mit sehr viel Elan und Kreativität durchgeführt. Für die Fertigstellung unserer Fläche fehlen uns jetzt noch ca. 5,5qm "Knochenpflaster". Das neue Wasserfass wurde installiert und wird in der nächsten Woche "angeschlossen". Ein Dankeschön für das Organisieren und Sponsern geht an Karsten Jockisch und seinem Team der Freiwilligen Feuerwehr Regis-Breitingen.
 
Allen Beteiligten nochmals vielen Dank für die geleistete Arbeit!  
 
A.Martin
_________________________________________________________________________________________________________________________
22.April 2016
 
Heute war es dann endlich soweit. Um 18.35 Uhr wurde der letzte Stein in die Pflasterdecke eingesetzt und damit ein weiterer, wichtiger Schritt nach vorn getan. Natürlich muss auch erwähnt werden das die Bedachung der rechten Garage heute durch Martin Riedel und Thomas Streil erneuert wurde. Ich für meinen Teil hege keinen Zweifel daran, dass Ihre Arbeit den gewünschten Erfolg bringen wird. Äußerlich sind wir nun durchaus wieder vorzeigbar und rechtzeitig zum Anfliegen am 01.Mai fertig geworden. Hoffen wir, das wir nicht wieder ungebetenen Besuch bekommen und dass wir noch lange Freude an unserem Gelände haben.
_________________________________________________________________________________________________________________________
08.April 2017
Am Samstag, pünktlich um 09:00 Uhr, trafen sich 20  Mitglieder zu unserem 1. offiziellen Arbeitseinsatz. Das Wetter war für die geplanten Arbeiten wie geschaffen. Ein Teil der Anwesenden konnte gleich mit dem abharken der Rasenfläche beginnen, denn schon am Tag zuvor wurde die komplette Fläche mit einem ausgeliehenen Vertikutierer bearbeitet. Besonderen Dank an Rolf Renger für seinen Einsatz, denn das Wetter war am Freitag mehr als ungemütlich!
Weitere Aufgaben waren z.B. die Erneuerung der stark verschlissenen Sitzbänke. Für die Besorgung der Materialien hatte sich Andreas Schmidt bereiterklärt. Im Anschluss wurde wieder alles mit Holzlasur wetterfest gestrichen.
Zwischendurch wurde auch eine Ladung angelieferter Steine abgeladen, denn die 4 Paletten brauchen wir demnächst für unsere Garagen-Rückwand.
Hauptthema war aber auch der Aufbau unserer neuen Dachkonstruktion.
Nachdem wir uns lange im Vorfeld um die Konstruktion, Erstellung der Fertigungspläne, Einholung des Preisangebotes und die Möglichkeiten der Selbstmontage gekümmert haben, wurde der "Dachbaukasten" angeliefert.
Die verzinkten Metallprofile und das farbige Trapezblech hatten schon ihr Gewicht! In den 3D-Zeichnungen sah alles sehr professionell aus. Nachdem die ersten Träger und Sparren montiert waren und alles auf den Zentimeter genau passte, zeigte sich, dass hier wirklich Profis am Werk waren, von der Planung, der Fertigung bis zur Montage.
An dieser Stelle und nicht erst zur Hauptversammlung, möchte ich mich beim Konstruktionsteam Hansi Köllner und Martin Riedel, sowie Felix Just, Uwe Morgenschweiß und allen Montagehelfern für den gelungenen Einsatz bedanken.
Nun haben wir wieder ein Dach über dem Kopf. Ein weiterer Schritt in Sachen Wiederaufbau! Den Vorder- und Hintergiebel wird es auch wieder geben, jedoch aus Kostengründen erst im nächsten Jahr.
A.Martin

________________________________________________________________________________________________________________________
14.04.2018
 
Heute stand in diesem Jahr auf dem Plan die Fertigstellung der Dachgiebel abzuschließen. Das Team um Martin Riedel begann mit der Montage. Auch hier war wieder alles gut vorbereitet, alles passte und es wurde der vordere Teil fertiggestellt.
_________________________________________________________________________________________________________________________
01.Mai 2019
Eine symbolische Fertigstellung gab es am 1. Mai zum Anfliegen, als unser neues Vereinslogo am Dachgiebel befestigt wurde. Vielen Dank an unseren Dieter Gentsch, der das Emblem in stattlicher Größe auf seiner heimischen Fräse herstellte und mit Unterstützung von Rolf Renger in den Farben des Originals fertigstellte. Nachdem dann sogar noch die Dixi-Toilette eine Verkleidung in der Farbe der Fassade bekommen hatte, wurde das Ziel, alle Arbeiten bis zum 8. Warbirdtreffen fertigzustellen, erreicht. In diesem Sinne möchte sich der Vorstand bei all unseren sehr engagierten Mitgliedern bedanken!
Andreas Martin
Vorsitzender
MFC Leipzig-Süd e.V.

© by harald beise
Kontakt: Modellflugclub Leipzig-Süd e.V.
           Barclayweg 40
            04289 Leipzig
E-Mail: webmaster(at)mfc-leipzig.de







                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             
Zurück zum Seiteninhalt